SPD Ortsverein Worms-Leiselheim

Anträge für die öffentliche Ortsbeiratssitzung am 18.11.2014

Fraktion

Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass die Ortsbeiratssitzung ÖFFENTLICH ist und unter Tagesordnungspunkt 1 der Flächennutzungsplan (FNP) für Leiselheim vorgestellt wird.

 

Anträge der SPD-Fraktion im Ortsbeirat

1. Antrag

Sehr geehrter Herr Nock,

wir bitten Sie, den nachfolgend aufgeführten Antrag in die Tagesordnung der nächsten Sitzung aufzunehmen und eine Beschlussfassung herbeizuführen.

Der Ortsbeirat möge beschließen:

Von Seiten der städtischen Fachabteilungen soll geprüft werden, ob entlang der Krankenhaustangente ortsnah Leiselheim bzw. entlang des geplanten Lückenschlusses (Tangentenerweiterung) oder an anderer Stelle die Ein- planung eines Gewerbegebiets für Nahversorger möglich ist.

 

Begründung

 

Leiselheim gestaltet sich durch seine ländliche und doch stadtnahe Lage für junge Familien attraktiv. Das zuletzt erschlossene Neubaugebiet wurde binnen kurzer Zeit sehr gut von einer Vielzahl junger Familien angenommen. Die Nahversorgung mit Lebensmitteln im Vorort ist jedoch, abgesehen von einem Bäcker und Metzger gerade für einen nicht unbeträchtlichen Anteil älterer und/oder mobil eingeschränkter Bürger unzureichend und erfordert der Nachbesserung durch Bereitstellung entsprechender Gewerbeflächen für Nahversorger.

Für die SPD-Fraktion

 

Dirk Dörsam

Sprecher 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------

2. Antrag

Sehr geehrter Herr Nock,

wir bitten Sie, den nachfolgend aufgeführten Antrag in die Tagesordnung der nächsten Sitzung aufzunehmen und eine Beschlussfassung herbeizuführen.

Der Ortsbeirat möge beschließen:

Der östliche Gehweg-Teilbereich in der Gerhard-Hauptmann-Straße (ab der Einmündung Fliederstraße in Richtung Volksbank), der mit Löchern und Rinnen versehen ist, soll von der Stadtverwaltung inspiziert und repariert bzw. erneuert werden, um Unfallgefahren vorzubeugen.

Begründung

Der oben beschriebene Gehwegteil besteht nicht aus Pflastersteinen, sondern aus Teer oder Beton. Die wohl ursprünglich plane Fläche weist zwischenzeitlich zahlreiche Löcher und Rinnen auf und wurde in Teilbe-reichen mehrfach geflickt. Dies sieht nicht nur unschön aus, sondern birgt gerade in den Wintermonaten Gefahren. Darüber hinaus könnte überfrie- rende Nässe zur weiteren Verschlechterung des Zustandes führen.

Für die SPD-Fraktion

 

Dirk Dörsam

Sprecher